Tourismus meets Küstenschutz

  Mittwoch, 29. Juli 2020, 11:55
newsimgupload/Tourismus meets Küstenschutz.jpg

Großbaustelle am Sandstrand in Norddeich

Seit Mitte April und noch bis Mitte September 2021 wird der Deich auf Höhe des Sandstrandes in Norddeich auf einer Länge von gut 450m gründlich umgebaut und gleichzeitig verstärkt. Den Planern ist es gelungen, die Anforderungen des Küstenschutzes mit den Wunschvorstellungen des Tourismus in Einklang zu bringen:
Der Tourismus-Service Norden-Norddeich möchte einen barrierefreien Zugang von der Badestraße über den Deich zum Sandstrand mit Haus des Gastes realisieren, der auch optisch attraktiv sein soll.
Die Deichacht muss die in den 1970er Jahren hergestellte seeseitige Asphalt-Berme verstärken.
Nachdem sämtlicher Asphalt und der gepflasterte Deichkronenweg und zwei Treppen-Übergänge entfernt wurden, sind schon viele massive Bordsteine gesetzt worden, deren Oberkante die Höhe der zukünftigen Asphalt-Wege erkennen lässt: Von deren Hochpunkt an der Brücke zum Haus des Gastes geht es in rollstuhlgerechten Gefälle zu den Badestellen bzw. am Deich entlang Richtung Westen. Die Asphalt-Fahrbahn am Deich wird 5 Meter breit sein. Oberhalb davon wird ein 6 Meter breiter Deich-Streifen mit 25 cm dicken Betonsteinen mit Nut und Feder gepflastert, die auch starker Wellenbelastung im Falle von schweren Sturmfluten standhalten.
Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte können den Deich auf Höhe vom Haus des Gastes über eine serpentinenartige Zickzack-Fahrbahn ohne fremde Hilfe überqueren.
Und was kostet das alles: Alleine der Küstenschutz-Anteil kostet nach jüngsten Berechnungen 770.000,- EUR, die nach und nach zu 100% aus Bundes- und Landesmitteln finanziert werden können. Die Tourismus-Mehrkosten werden aus Fördermitteln und einem Eigenanteil von den Wirtschaftsbetrieben der Stadt Norden bestritten. Die Beitragszahler der Deichacht sind also vollkommen außen vor.

  • Notruf image1
    Bei Notruf: Deich-km angeben; Schäfer bis km19,8 = 01624985764; Schäfer ab km19,8 = 01734891711
  • Deichbruch 1825 image1
    Der letzte Deichbruch ermahnt die Küstenschützer bis heute zu größter Wachsamkeit: Well nee will dieken, de mutt wieken!
  • Dachverband image1
    Die Deichverbände in Niedersachsen
  • Entwässerungsverband Norden image1
    Link zur Homepage vom Entwässerungsverband Norden